Sommergrippe

Seit drei Wochen bin ich selbst betroffen und ich werd sie einfach nicht los, die Sommergrippe. Ganz unterschiedliche Symptome können je nach Art des Virus auftreten: Schnupfen, Husten, Fieber, Schüttelfrost, Kopf-, Hals- und Ohrenschmerzen. In einigen Fällen klagen Patienten auch über Durchfall und Bauchschmerzen. Mit der in den Herbst- und Wintermonaten so gefürchteten Influenza-Grippe, gegen die man sich auch impfen lassen kann, hat die Sommergrippe aber nichts zu tun.

Ursachen für Sommergrippe
Die Ursachen für Sommergrippe sind denen ähnlich, die im Winter eine Grippe auslösen: Viren, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Deshalb sollten Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, größere Menschenansammlungen meiden, z. B. dichtes Gedränge in der Straßenbahn, beim Stadtfest oder beim Open-Air-Konzert. Vorsicht ist auch geboten bei: eiskalten Getränken, Zugluft im Cabrio, durch die Büro-Klimaanlage oder leichte Bekleidung.
Wie gefährlich ist die Sommergrippe?
Die Sommergrippe ist zwar lästig, aber in der Regel harmlos und nach zwei bis drei Tagen überstanden. Bei älteren Menschen oder bei Kleinkindern kann die Sommergrippe zum Risiko werden, wenn der Flüssigkeitsbedarf des Körpers nicht gedeckt wird. Bleiben die Symptome länger als drei Tage bestehen, sollten Sie unbedingt den Arzt aufsuchen!
Sommergrippe – wie behandeln ?
Die Behandlung der Sommergrippe ist ähnlich der Behandlung einer Grippe im Winter. Wadenwickel helfen bei hohem Fieber, Salbeitee bei Halsschmerzen und Inhalieren mit Kamillentee bei Nebenhöhlenbeschwerden. Gönnen Sie sich Pausen, bei Fieber Bettruhe. Trinken Sie viel und essen Sie leicht und vitaminreich. Das stärkt die Abwehrkräfte.
So vermeidest du die Sommergrippe
Gefahren lauern da, wo Kälte auf einen erhitzten Körper trifft. Meide Zugluft und sehr kühl eingestellte Klimaanlagen. Lauf nicht mit nasser oder durchgeschwitzter Kleidung herum. Auch zu langes Sonnenbaden ist nicht gut. Das belastet ebenfalls das Immunsystem. Zu leichte Kleidung oder Schwimmen in sehr kaltem Wasser fördert die Infektionsgefahr, denn ein unterkühlter Körper wird schneller krank. Eine Schutzimpfung gegen die Sommergrippe gibt es nicht. Sie ist nach Aussagen der Ärzte wegen der kurzen Krankheitsdauer auch nicht erforderlich.

1 Comment so far

  1. (unregistered) on August 8th, 2004 @ 11:41 am

    du schaust ja wirklich arg aus



Terms of use | Privacy Policy | Content: Creative Commons | Site and Design © 2009 | Metroblogging ® and Metblogs ® are registered trademarks of Bode Media, Inc.